TMV 65  -  Kurzchronik

1965 - Vereinsgründung unter dem Namen: 

STEGLITZER MINIATURGOLF-FREUNDE 65 e.V. 

1968 - Umzug des Vereins von Steglitz nach Tempelhof und Umbenennung in: 

TEMPELHOFER MINIATURGOLFVEREIN 65 e.V. 

Silvia Lindemann sorgt für den ersten Titel des Vereins. Sie wird Deutsche Meisterin bei den Juniorinnen. 

1970 - Der TMV ist Mitausrichter der Europameisterschaften in Berlin, kann aber noch keine Teilnehmer stellen. Die Jugendmannschaft gewinnt den ersten Berliner Mannschaftstitel des TMV. 

1971 - Die Jugend gewinnt in Berlin sowohl in der Mannschaftsmeisterschaft als auch mit Uli Tügend im Einzel.  

1973 - Der Verein zieht wieder nach Steglitz und spielt fortan auf der „Wiesenbaude“. Der erste Berliner Herren-Einzelmeister des TMV wird Detlef Bellack. Als erster TMV-er wird er ins Nationalteam berufen und wird mit ihr Vize-Europameister. 

1974 - Bei der DM in Berlin gelingt den TMV der Gewinn des Deutschen Meistertitels. In der Einzelwertung der Herren stehen nicht weniger als drei TMV-er auf dem Treppchen. 

1975 - Die Herren schaffen mit dem erneuten Gewinn der Berliner Meisterschaft und der erfolgreichen Verteidigung ihres DM-Titels den Durchbruch. Detlef Weidenhammer steht nicht nur in Berlin, sondern auch bei der DM auf dem Siegertreppchen und Rainer Kunst wird Europameister. 

1976 - Der Verein macht sich mit einer eigenen Anlage an der Malteserstraße in Tempelhof selbstständig. Weiterhin werden in Berlin fleißig Titel gesammelt und so sind die Herren auch bei der Bundesliga-Premiere dabei und stellen mit Rainer Kunst und Detlef Weidenhammer zwei Europa-Mannschaftsmeister. 

1977 - Die TMV-Herren werden erstmals Norddeutscher Meister und gewinnen auch wieder die DM. Rainer Kunst wird zum zweiten Mal Europameister.  

1978 - Die Herren werden erneut Norddeutscher Meister und Rainer Kunst wird erster - und lange Zeit einziger - Deutscher Kombimeister. (Kombi-DMs werden erst wieder ab 1998 gespielt.)  

1979 - Die "Erste" wird einmal mehr Norddeutscher Meister und holt sich auch wieder den DM-Titel zurück! Dazu gelingt es Detlef Weidenhammer, als erster Bahnengolfer zum dritten Mal Deutscher Einzelmeister zu werden.

1980 - Die TMV-Herren werden wieder Norddeutscher und - in einer wahren Hitzeschlacht - zum 5. Mal Deutscher Meister Auch die "Zweite" schafft den Sprung in die Bundesliga. Uli Tügend wird Deutscher Einzelmeister - der fünfte des TMV 

1982 - Rainer Kunst wird vom Bundespräsidenten mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet. 

1983 - Der TMV gründet die Abteilung Minigolf, um am Spielbetrieb der Abteilung 1 teilnehmen zu können visit this page.  

1984 - Weil die alte Anlage einer Straße weichen muss, entschließt sich der Verein zum Bau einer Kombinationsanlage. Nach drei Fehlschlägen gewinnt die 1. Herrenmannschaft der Abteilung 2 nach der Norddeutschen auch endlich wieder die DM. Das ist der sechste Titel in 11 Jahren. Der TMV ist somit Rekordmeister.  

1985 - Zum 20. Geburtstag des Vereins wird das neue 

BAHNENGOLFZENTRUM MARIENFELDE

eröffnet, rechtzeitig zur Deutschen Meisterschaft, die der TMV in diesem Jahr mit ausrichtet.  

1986 - Auch die Herren der Abteilung 1 spielen nun in der Bundesliga. Alexander Böttcher wird deutscher Jugendmeister. 

1987 - Der TMV sorgt für den ersten Dopingskandal der Bahnengolfgeschichte. Ein ärztlich verordnetes Blutdruckmedikament ist die Ursache. Dem Damenteam wird sein zweiter Platz bei der DM aberkannt. Susanne Koessler gewinnt den Mannschafts- und auch den Einzeltitel im europäischen Vergleich. 

1988 - Wieder sind die Damen die erfolgreichsten TMVer des Jahres. Sie werden Deutscher Meister. 

1989 - Neben etlichen Berliner und Norddeutschen Einzel- und Mannschaftsmeistern stellt der TMV mit Jochen Meretz auch wieder einen Deutschen Einzelmeister und außerdem noch einige Spieler des Mannschafts-Europameisters (parallel Demonstrationssportart bei den World-Games). Brigitte Bötticher belegt dabei den 2. Platz. 

1992 - Der TMV ist Ausrichter der Deutschen Meisterschaften, Abteilung 1, doch sind keine Titel für den Verein zu holen. 

1994 - In diesem Jahr ist der TMV Ausrichter der Bundesrangliste, wobei zum ersten Mal Bahnenänderungen (zus. Hindernisse) vorgenommen werden. 

1995 – Im Jahr seines  30.Geburtstags stellt der TMV mit Uwe Ludwig erstmals einen Weltmeister, er siegt mit der Mannschaft in der Kombination. Leider verlässt Uwe Ludwig den TMV um fortan mit der Mannschaft aus Hardenberg Deutsche und Internationale Titel zu sammeln. 

1996 - Der Verein ist schuldenfrei, denn der Platzbau-Kredit von mehr als einer viertel Million Mark ist nun getilgt. Damit können auch die Bürgschaften von 30 Vereinsmitgliedern zu je 8.800 Mark ausgelöst werden.  Timon Hahn, Marco Henning und Anja Wilhelm werden mit der Jugendnationalmannschaft Europameister. Der TMV ist in diesem Jahr Ausrichter des Bundesländervergleichskampfes der Damen und Herren. Alexander Morsch wird zweifacher Deutscher Vizemeister der Abt. 1 (Einzel und Mannschaft). 

1997 - Zwar ist mit Andreas Kelch wieder ein TMVer am Gewinn der Weltmeisterschaften der Mannschaften beteiligt (5. Platz im Einzel), doch sind Titel auf deutscher Ebene derzeit nicht zu gewinnen. Wiederholt richtet der TMV eine nationale Veranstaltung aus, und zwar den Jugendländerpokal. 

1998 - Zum 4. Male wird mit Thomas Giebenhain ein TMVer Europameister im Einzel. Gemeinsam mit Andreas Kelch verhilft er auch wieder der Nationalmannschaft zum Sieg. Bei der Bundesrangliste (Deutsche Kombimeisterschaft) belegt Andreas Kelch den 2. Platz. 

1999 - Deutschland wird Weltmeister und mit dabei ist Andraes Kelch vom TMV, der im Einzel immerhin den 6. Platz belegt. 

2000 - Zum 2. Mal richtet der TMV einen Jugendländerpokal aus. 

1996-2000 - Der TMV ist 4 Jahre in der 1. Bundesliga (Kombi) vertreten und belegt dabei zweimal den 2. Platz und einmal den 3. Platz. 

2001-2004 - Mit Sven Reichhard stellt der TMV den Bundestrainer der Jugend-Nationalmannschaft. Parallel fungiert Marco Henning als Betreuer des Nationalteams. 

2002 - Thomas Giebenhain wird mit dem Nationalteam zum wiederholten Mal Europameister. 

2003 - Andreas Kelch erhält als zweiter TMVer nach Rainer Kunst das „Silberne Lorbeerblatt“ für herausragende sportliche Leistungen. 

2001-2005 - Seit dem Abstieg aus der höchsten Liga spielt der TMV mit wechselnden Erfolgen in der 2. Bundesliga Nord. 

2005 - der TMV feiert seinen 40 Geburtstag.  

2006 - Zum Jahresende läuft der Pachtvertrag für das Gelände am Hanielweg aus, und der Berliner Liegenschaftsfonds beabsichtigt, das Grundstück an einen Investor, der dort einen Discountmarkt errichten möchte, zu verkaufen. Zwar werden dem Verein Ersatzgrundstücke angeboten, doch sind die Mitglieder des TMV nicht bereit, ein weiteres Mal die Anlage neu aufzubauen. Sie beauftragen daher den Vorstand, selbst ein Kaufangebot zu den für Vereine geltenden Konditionen abzugeben. 

2007 - Die Zukunft des Vereins und seiner Anlage scheint besiegelt, denn dem finanzkräftigen Investor hat der Verein zunächst nicht viel entgegen zu setzen - außer vielen Freunden, einer offensiven Öffentlichkeitsarbeit und einer engagierten Bürgerinitiative, die sich als Gegner des geplanten Discountmarktes vehement für den Verbleib des TMV am angestammten Platz einsetzt. Der Kampf um den Erhalt des Vereinsgeländes bestimmt das gesamte Frühjahr.

Gemeinsam sammeln der TMV und die Bürgerinitiative Marienfelde weit über 3000 Unterschriften zur Rettung des Bahnengolfzentrums, die im April dem Bezirksbürgermeister überreicht werden. Im Mai ist es dann geschafft! Der Investor zieht sich zurück, und der TMV kann das Areal am Hanielweg nun selber kaufen. Die Mitglieder sind bereit, dies auch mit eigenen Darlehen zu finanzieren. 

18. Dezember 2007 - Der TMV-Vorstand, vertreten durch Robert Kullick und Detlef Jaeck, unterschreibt den Kaufvertrag für das Vereinsgelände. 

2008 - Der sportliche Aspekt des Vereinslebens gewinnt jetzt wieder an Bedeutung. Dennis Löschmann wird in die Jugendnationalmannschaft berufen und gewinnt mit ihr die Weltmeisterschaft in Ungarn. 

Bei den Deutschen Meisterschaften der Abt. 2, in Spandau landet mit Marco Henning endlich wieder ein TMVer ganz oben auf dem Treppchen.

2009 - Der TMV bleibt sportlich im Gespräch. Mit dem Sieg in der 2. Bundesliga-Nord kann sich die erste Herrenmannschaft endlich wieder für die 1. Bundesliga qualifizieren. 

Marco Henning kann seinen Vorjahreserfolg noch toppen. Diesmal beweist er, dass er auch ein toller Kombinierer ist und Gewinnt die deutsche Kombi-Meisterschaft. 

2010 - Auf unserer Anlage finden die Deutschen Jugendmeisterschaften statt, leider ohne Heimsieg für den TMV.

Marco Henning wird mit dem Nationalteam Europameister. Das TMV-Team ist weniger erfolgreich und steigt wieder ab und wird die nächste Saison wieder in der 2. Bundesliga-Nord spielen.

2011 - Der Senioren-Cup wird durch den TMV ausgerichtet. Die Berliner Landesauswahl, zu der auch einige TMVer gehören, erringt den Sieg.

Wieder gibt es Erfreuliches von Marco Henning zu berichten. Er wird in Stockholm im Einzel und mit der Mannschaft Vize-Weltmeister.Mit seiner Vereinsmannschaft siegt er in der 2. Bundesliga-Nord, damit steigt der TMV erneut in die Königsliga auf.

2012 - Die Senioren treffen sich ein weiteres Mal im Bahnengolfzentrum Marienfelde. Deutschen Meisterehren, und da hat auch das Team des TMV ein Wörtchen mitzureden. Den Mannschaftstitel sichert es sich souvrän.         

Ein Deutscher Einzeltitel geht in diesem Jahr auch noch an Claudia Wittke, die bei den Damen siegt. Das gab es schon lange nicht mehr.             

Mit einem 6. Platz verabschieden sich die Herren (wieder einmal) aus der ersten Bundesliga.              

2013 - Die Senioren bleiben die Medaillenjäger des TMV. Bei der Senioren-Europameisterschaft im holländischen Appelscha gewinnt Robert Kullick mit der DMV-Nationalmannschaft die Silber-Medaille. Andreas Kiefer wird bei der Deutschen-Minigolf-Meisterschaft Dritter bei den Senioren. Robert Kullick gewinnt schließlich beim Senioren-Cup in Singen sowohl mit der BVBB-Mannschaft, als auch im Einzel Gold

Bei den BVBB-Verbandsmeisterschaften ist der TMV mehrfach erfolgreich – natürlich mit den Senioren, wobei wieder einmal Robby auf allen Systemen die Nase vorn hat, doch auch Andraes Kiefer, Uwe Wehner und Gerd Lehmann bringen noch die eine oder andere Medaille mit und geminsam sind sie aktuell ohnehin nicht zu schlagen: Dreimal gibt es Gold - in der Kombi, im Miniaturgolf und auf Beton.

2014 - Bei der Deutschen Minigolf-Senioren-Meisterschaft in der Kombination in Arheiligen erkämpft Robert Kullick im Stroke-Play den Sieg.

Auch bei den Verbandsmeisterschaften ist der TMV wieder mehrfach erfolgreich: Robert Kullick gewinnt  in der Kombi und im Miniaturgolf, und wird zweiter auf Beton. Andreas Kelch gewinnt Bronze in der Kombi und Silber im Miniaturgolf. Andreas Kiefer steuert noch Bronze auf Beton bei. Und wieder sind die Senioren auch geneinsam stark. Als Team gewinnen sie zweimal Gold und einmal Silber. Bei der Deutschen Minigolf-Senioren-Meisterschaft in der Kombination in Arheiligen erkämpft Robert Kullick im Stroke-Play den Sieg.

2015 - Rentner Robert rockt richtig! Beim Senioren-Nationen-Cup in Schweden erkämpft er mit der Mannschaft Platz 1 und gleich zweimal wird er Deutscher Seniorenmeister, da er sowohl im Stroke-Play als auch im Ausscheidungsspiel gewinnt. Das ist doch mal ein nettes Geschenk zum

50. Geburtstag des TMV.

Wenn jetzt auch der schwächelnde Umsatz auf der Anlage und die Zahl der Mitglieder wieder steigen würden, wäre der Blick in die Zukunft deutlich erfreulicher.   

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews